Turkmenen Uhu

Bubo omissus

 
  Weiblich:

Männlich:

Größe: ca. 75 cm

ca. 70 cm

Gewicht: ca. 3 kg

ca. 2 kg

Spannweite: ca. 170 cm

ca. 150 cm

Lebensraum:

 Wolga und dem oberen Ural, kaspisches Meer

Nahrung:
 Eichhörnchen, Mäuse, Ratten, Vögel, Schlangen, Frösche, Reptilien, Igel, große     Insekten, Habichte und andere Eulen
Brutdauer:

 c.a 34 Tage

Gelege:

ca.1 - 3 Eier, Felsenbrüter, bauen ihr Nest vorzugsweise in  Felsspalten oder Bodenbrüter

Lebenserwartung:   ca. 25 Jahre und in der Gefangenschaft ca. 50 Jahre

Besonderheiten:

Der Turkmenenuhu kann seinen großen Kopf bis zu 270° Grad drehen, wodurch er eine sehr gute Rundumsicht hat. Seine Federohren, die bis zu acht Zentimeter lang sein können werden bei Gefahr oder Erregung aufgestellt. Die Augen sind groß, die Pupillen orange gefärbt.Seine Beine sind bis zu den Zehen befiedert und enden in stark gekrümmte lange Krallen, mit diesen kräftigen Klauen wird das Beutetier gegriffen, um anschließend im Ganzen verschlungen zu werden oder mit dem kräftigen Schnabel in Stücke gerissen zu werden. Der Turkmenische Uhu jagt meist in den frühen Abendstunden oder in der Nacht, er beherrscht sowohl den Gleit- als auch den Sturzflug. Kleinere Frösche werden auch mal zu Fuß gejagt. Er verfügt über ausgesprochen gute Sinne. Sein Sehvermögen ist ecxelent entwickelt. Sie sehen am Tag genauso gut, wie auch in der Nacht. Sein wichtigstes Organ bei der Jagd ist sein Gehör, dieses ist außerordentlich gut ausgebildet.
Hat ein Turkmenenuhu einmal einen Partner gefunden, führt er eine lebenslange Einehe. Gegen jeden Eindringling wird das Revier verteidigt, auch gegen Artgenossen. Er gehört zu den vom Aussterben bedrohten Arten und steht daher unter Schutz.