Frettchen

Frettchen

Was ist ein Frettchen?

Das Frettchen ist die domestizierte Haustierform des Waldiltis.

Sie sind sehr gesellige Tiere und müssen mindestens zu zweit gehalten werden. Ursprünglich wurden sie hauptsächlich für die Jagd (Frettieren) eingesetzt.

Auch heute werden Frettchen in der Falknerei noch gern in der Beizjagd (Jagd mit Greifvögeln) eingesetzt. In der Regel wird hierfür ein unkastriertes Weibchen (Fähe), mit einem speziell für die Jagd angefertigten Maulkorb und Glockenhalsband, durch den Falkner oder Jäger in den Kaninchenbau gesetzt.

Das Frettchen folgt dem Geruch und der Fährte der Kaninchen und wird dann vom Jäger / Falkner am Ausgang des Baus erwartet. Flieht das Kaninchen aus dem Bau, lässt der Falkner das Kaninchen durch einen Habicht “binden” oder es wird mit der Flinte des Jägers erlegt, ebenso besteht die Möglichkeit, das Kaninchen in spezielle Netze zu treiben, diese Methode wird gerade in Wohngebieten gerne angewandt, da weder Lärm noch Schmutz entsteht.

Ist das Frettchen allerdings ohne Maulkorb in den Kaninchenbau gesetzt worden oder konnte sich davon befreien, kann sich der Falkner / Jäger auf eine lange Wartezeit einrichten. Sollte das Frettchen dort auch noch ein Kaninchen oder ähnliches finden, wird es selbst versuchen, Beute zu machen, sich erst mal genüsslich satt fressen und sich anschließend ausruhen. Da Frettchen im Durchschnitt täglich zwischen 14-20 Stunden, schlafen, muss sich der Falkner / Jäger auf eine lange Wartezeit einstellen, bevor sein Helfer den Bau wieder verlassen wird. Ist der Kaninchenbau allerdings leer, muss der Falkner blitzschnell reagieren, damit der Greifvogel nicht das Frettchen erlegt. Wenn das Kaninchen nicht beim ersten Versuch erlegt wird, wird es an diesem Tag nicht mehr bejagt.


Wichtig:
Die Jagd mit Frettchen, Flinte oder Greifvögeln, ist nach Bundesjagdgesetz nur mit Jagdschein erlaubt, hierfür muss der Falkner bzw. Jäger eine Prüfung absolvieren. Wird ohne entsprechende Berechtigung gejagt, gilt es als Wilderei und wird mit dementsprechenden Strafen geahndet.